Lisboa-Soulcity: Weihnachten und Silvester 2014 in Lissabon Copyright: Eva Maekler

Es riecht nach Farturas in Lissabon …

Lisboa-Soulcity: Farturas - zum Anbeissen ... Copyright: Eva Maekler
In Lissabon gehören Farturas auf jedem Rummelplatz und bei jedem Event unbedingt dazu. Copyright: Lisboa-Soulcity / Eva Maekler

In Lissabon riechen Weihnachtsferien anders. Ein bisschen nach Karneval, jedenfalls für deutsche Nasen. Das liegt an den Farturas. Nach in viel heißem Öl ausgebackenem Mehl und Zucker. Wie Krapfenteig, nur im Bratwurst-Format.

Lisboa-Soulcity: Lissabons weihnachtliches Videomapping auf der Praça do Comércio. Copyright: Eva Maekler
Bei Spektakeln wie hier dem weihnachtlichen Videomapping auf der Praça do Comércio duftet es eigentlich immer auch nach Farturas … Copyright: Lisboa-Soulcity / Eva Maekler

Eine Fartura gibt es in Lisboa eigentlich immer und überall dort, wo es laut, bunt und wuselig zugeht. Also schon einmal auf jedem Rummelplatz, klar. Bei jedem Feuerwerk. Bei jedem Konzert. Einfach alles, was nach Event riecht, riecht auch nach süßen Farturas. Für die Weihnachtsferien bedeutet das ein olfaktorisches Dauer-Großevent. Weihnachtsseligkeit und Rummelplatzgetümmel – in Lissabon geht das nämlich bestens zusammen. Und zwar nicht mal so kurz zwischendurch zur Abwechslung, sondern ganze zwei Monate lang, seit Beginn der Adventszeit und noch bis zum 25. Januar.

Ferien, Feiern – und ein Riesen-Feuerwerk

 

Lisboa-Soulcity: In Lissabon auf der Feira Popular. Copyright: Eva Maekler
Auf Lissabons Feira Popular können Kinder in bunten Bällen übers Wasser laufen … Copyright: Lisboa-Soulcity / Eva Maekler

So lange dauert nämlich noch die traditionelle weihnachtliche Feira Popular de Lisboa. Wenn man mit der gelben Metro-Linie bis Entrecampos fährt, muss man nur nach dem Riesenrad Ausschau halten, um den Eingang zu finden. Montags bis freitags jeweils ab 15, am Wochenende schon ab 13 Uhr, immer bis Mitternacht, feiert man hier statt mit trauter Heimeligkeit mit Zirkus, Fahrgeschäften und Riesenbällen, in denen die Kinder in einer großen Luftblase übers Wasser laufen können. Die Umgebung ist ein wenig bizarr, teilweise besteht die Kulisse aus halb abgerissenen Wohnruinen. Eigentlich ist der große Platz mitten in der Stadt eher ein Un-Ort, der so für zwei Monate zu einem ganz eigenen Mikrokosmos aus Farturas und Ginjas (süßem Kirschlikör, gerne im Schokobecher serviert), Trampolinen und Autoscootern, Micky Mouse und Santa Claus mutiert.

Lisboa-Soulcity: Lissabons Praça do Comércio auf dem Sprung ins Jahr 2015 Copyright: Eva Maekler
Auf nach Lissabon: Die Praça do Comércio bietet an Silvester den schönsten Ausblick auf 2015 … Copyright: Lisboa-Soulcity / Eva Maekler

Auch, wer sich für das sehr spezielle Rummelplatz-Gefühl der Feira Popular im Dezember nicht erwärmen kann, sollte sich eine andere Möglichkeit, auf Fartura und Co zu treffen, aber auf keinen Fall entgehen lassen: Silvester auf der Praça do Comércio (blaue Metro-Linie, Station Terreiro do Paço). Mit großem Feuerwerk am Fluss und einigen der populärsten portugiesischen Musiker live: José Cid und Xutos & Pontapés.

Lebende Legenden in Lissabon – live!

 

Lisboa-Soulcity: In Lissabon kann man an Silvester José Cid live erleben. Copyright: Câmara Municipal de Lisboa
José Cid tritt an Silvester auf der Praça do Comércio in Lissabon mit Bigband auf. Copyright: Câmara Municipal de Lisboa

Um 21.45 Uhr geht es los: José Cid kommt mit Bigband auf die Bühne – und eine Zeitreise durch fast fünf Jahrzehnte portugiesischer Pop- und Rockmusik beginnt. Das Konzert wird jedem, der Portugal bis jetzt musikalisch ausschließlich mit Fado verbindet, eine Ahnung davon geben, was es noch alles Hörenswertes zu entdecken gibt.

Lisboa-Soulcity: In Lissabon fängt das Jahr 2015 bestens an - mit Xutos & Pontapés live. Copyright: Câmara Municipal de Lisboa
Xutos & Pontapés‘ Auftritt in der Silvesternacht auf der Lissaboner Praça do Comércio findet schon im neuen Jahr statt. Copyright: Câmara Municipal de Lisboa

Nach dem mitternächtlichen Mega-Feuerwerk am Tejo kommt mit der Band Xutos & Pontapés gegen 00.20 Uhr die nächste Legende portugiesischer Chart-Musik auf die Bühne. Schon allein, um das mitzuerleben, lohnt es sich, auf die Praça do Comércio zu kommen. Die Stimmung wird auf jeden Fall so sein, dass man Lust hat, mitzusingen. Selbst, wenn man kein Wort versteht von den gerne rebellischen Texten der Band. Vielleicht ist man dann am 1. Januar heiser. Auf jeden Fall aber: glücklich.

em

Advertisements

Ein Kommentar zu “Es riecht nach Farturas in Lissabon …”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s