Lisboa na rua: Der September wird wieder heiß in Lissabon! Copyright: EGEAC

Heißer September in Lissabon: Lisboa na rua – Raus mit dir, Lisboa!

Lisboa na rua hinterlaesst seine Spuren - ueberall in Lissabon. Foto: Eva Maekler
Lisboa na rua: Der September verspricht vibrierende Nächte in Lissabon – mit viel Musik. Foto: Eva Maekler

Der September ist heiß in Lissabon: Spätestens zum Sonnen-Untergang macht die Stadt dem Strand Konkurrenz – und gewinnt in Sachen Kultur 10:1. Lisboa na rua hat wieder angefangen. Das übervolle Kulturprogramm dauert diesmal über fünf Wochen lang – und dürfte sich damit zum längsten Gratis-Kultur-Outdoor-Festival der Welt entwickelt haben. Eines der interessantesten war es von Anfang an.

Lissabons „Lichter der Stadt“
leuchten von der Leinwand

Lisboa na rua: Auch Open-Air-Kino gehoert dazu, mit der Reihe "Cinecidade". Foto: Eva Maekler
Lisboa na rua reflektiert mit der Open-Air-Kino-Reihe „Cinecidade“ die Stadt und die Beziehungen ihrer Bewohner zu ihr. Foto: Eva Maekler

Bis zum 1. Oktober vibriert Lissabon mit Musik in vielen Variationen, Performances Open-Air-Kino und -Ausstellungen. Und zwar sowohl an emblematischen Orten der Stadt als auch an Plätzen, Parks und versteckten Ecken, die man sonst vielleicht nie entdeckt hätte. Das gilt zum Beispiel für den Palácio Pimenta, den man auch kennen sollte, weil er als Teil des Museu de Lisboa die Entwicklung Lissabons seit 300.000 vor Christus dokumentiert. Das frühere Museu da Cidade hatte in diesem ehemaligen Sommerhaus – und, so heißt es, Liebesnest von  König João V.  und einer Nonne – seinen Sitz. Inzwischen verteilt das nun Museu de Lisboa genannte Museum sich über verschiedene Gebäude in ganz Lissabon. Hier am Campo Grande im Stadtteil Alvalade kann man gut Lissaboner Alltagsleben verschiedener Epochen nachvollziehen, unter anderem mit einer historischen, mit sehenswerten Azulejos ausgekleideten Küche. Ein Modell Lisboas vor dem riesigen Erdbeben 1755 gibt ein Gefühl für den dramatischen Einschnitt dieser Naturkatastrophe.

Lisboa na rua, das ist Kultur kostenlos. Wie die Open-Air-Kino-Nächte im Palácio Pimenta. Copyright: EGEAC
Lisboa na rua: Wie alle Veranstaltungen dieser Reihe, sind auch die CineCidade-Kinoabende im Innenhof des Palácio Pimenta kostenlos. Copyright: EGEAC

Lisboa na rua lässt den Palácio Pimenta anders erleben: Als abendliches Open-Air-Kinoerlebnis, im romantischen Innenhof, zu Gast bei den dort lebenden Pfauen. Rund um das Thema As Luzes da Cidade, „Lichter der Stadt“, kann man dort Filmklassiker von E.T. über Blow up und Metropolis bis Les Amants du Pont-Neuf sehen. Vom 28. August bis 24. September, jeweils samstags um 21.30 Uhr. Die grüne und die gelbe Metro-Linie halten direkt am nördlichen Ende des Campo Grande, wenige Schritte vom Palácio Pimenta entfernt.

Lisboas bester Stadtführer: Die Musik

Lissabon durch die Musik entdecken - dazu laedt Lisboa na rua ein. Foto: Eva Maekler
Lisboa na rua 2016: Eine musikalische Entdeckungsreise durch Lissabon. Foto: Eva Maekler

Wer  die Ohren offen hält, kann im September mit Hilfe von Klang-Installationen, Fado, Jazz-, klassischer oder sich allen Genres entziehender Musik eine First-Class-Stadtentdeckung erleben, die es selten gibt. Und das kostenlos. Der langgestreckte Stadtpark Campo Grande bietet dabei einen September-Sonntag-Nachmittag-Fixpunkt: Ab 17 Uhr heißt es Tanzen und / oder Chillen bei  Out Jazz. Variabel in der Location sind dagegen zum Beispiel die Bigband-Konzerte. Experimentelle bis mainstreamfähige, jazzige Live-Musik im großen Rahmen gibt es bis inklusive 22. September, jeden Donnerstag abend um 19 Uhr.  Mal in so noblen Rahmen wie dem Largo São Carlos (Metro-Station Baixa-Chiado, zu erreichen mit der grünen und der blauen Linie), vor der ehrenhaften Kulisse des Theaters – auch der festliche Rahmen der großen Fado-Abende –, meistens aber in einem Park, der zu Streifzügen und Picknickkorb einlädt.

Lisboa liebt Live-Events - ob Lisboa na rua oder Festas de Lisboa ... Foto: Eva Maekler
Lissabon im Musikrausch: Nicht nur die großen Namen bieten eine große Show bei den Events der Stadt – ob Lisboa na rua oder Festas de Lisboa … Foto: Eva Maekler

Auf diese Weise kann man auch kleine Nachbarschafts-Oasen wie etwa zum Beispiel den Jardim da Amnistia Internacional (Metro Praça de Espanha, blaue Linie) kennenlernen – oder große, wie die Quinta das Conchas (gleichnamige Metrostation der gelben Linie), die im Juli bereits großes Kino geboten hat, mit den CineConchas. Am 15. September verspricht das Orquestra de Jazz do Algarve dort einen Abend mit Klassikern wie Summertime, aber auch mit Salsa- und Funk-Einlagen. Zwei Tage später gibt es in der Quinta das Conchas übrigens Musik nicht nur zum Hören, sondern auch zum Anschauen: Das Festival MuDança, ein Wortspiel aus „Wandel“ und „Tanz“, dreht sich von 11 bis 23 Uhr sowohl um soziokulturellen Wandel als auch um kreatives Potenzial des Stadtteils Alta de Lisboa, in dem es an einigen Orten große Spannungen gibt. Workshops und Showcases behandeln und zeigen ein Repertoire von traditionellen Tänzen Afrikas, Indiens und Brasiliens bis Street Art, Graffiti und Hip Hop. Lissabon hinter den Kulissen, sozusagen.

Lisboa na rua 2016: Die neugestaltete Ribeira das Naus laedt ein zu traumhafte Jazz-Abenden. Foto: Eva Maekler
Lisboas neugestaltete Ribeira das Naus bildet die richtige Kulisse fuer traumhafte Jazz-Abende. Foto: Eva Maekler

Am 22. September bildet schließlich der Tejo die Kulisse für den letzten Bigband-Abend von Lisboa na rua 2016: Das Orquestra Jazz de Leira hat die Sängerin Vânia Fernandes eingeladen, gemeinsam ein Ella Fitzgerald Songbook zu gestalten, anlässlich des 20. Todesjahres der legendären Jazz-Sängerin. Die Ribeira das Naus, die neugestaltete Promeniermeile am Fluss Tejo, ist als „Konzertsaal“ dafür wunderbar ausgewählt. Das gleiche gilt für das Kontrastprogramm am nächsten Abend an gleicher Stelle, wieder um 19 Uhr: Das Pedro Jóia Trio kombiniert am Freitag, 23. September Gitarre, Bass und Akkordeon zu einer Musik, die in Portugals Folklore ihre Wurzeln hat, aber neue Wege geht.

Lissabon, hinter die Kulissen geschaut

Lisboa na rua 2016: Die Open-Air-Ausstellung Flâneur am Jardim do Príncipe Real. Foto: Eva Maekler
Lissabon reflektiert sich selbst und das Thema Stadt – auch das kann man bei Lisboa na rua 2016 entdecken: Die Open-Air-Ausstellung Flâneur macht den abendlichen Events keine Konkurrenz, sondern laesst sich noch bis 18. September rund um die Uhr beim Spaziergang am Jardim do Príncipe Real erleben. Foto: Eva Maekler

Neue Wege gehen – dazu lädt Lisboa na rua die Lisboetas und ihre Besucher auch ganz wörtlich ein: An den großen, emblematischen Orten der Stadt kann man sich auf große Konzerte freuen, die Lissabons Stadt-Kulisse und die Musik wunderbar vereinen. Doch es lohnt sich unbedingt, den Lockrufen in andere Teile der Stadt nachzugehen, die man sonst nie kennenlernen würde. Musik, Ausstellungen, Performances etc. laden zur Trüffelsuche ein.

Lisboa na rua - das ist auch eine Einladung, neue Ecken der Stadt kennenzulernen. Copyright: EGEAC
Lisboa na rua – das ist auch eine Einladung, neue Ecken der Stadt kennenzulernen. Copyright: EGEAC

Dabei kann man die Entwicklung der Stadt live miterleben. Und bei der Wieder-Belebung der Quinta da Alfarrobeira aus dem Jahr 1727 dabei sein, zum Beispiel, in der Rua António Saúde, 11. Dieses als Sommer-Residenz konzipierte Landgut mit seinem verwunschen wirkenden Garten feiert seine Auferstehung vom 28. September bis ersten Oktober ebenfalls mit Live-Musik von portugiesischer Guitarre über Flamenco bis Rock’n Roll, jeweils ab 21 / 21.30 Uhr, zu erreichen mit den Bussen 716, 146, 750, 754 und 758, Haltestelle Rua Reinaldo dos Santos, oder mit einem kleinen Fußmarsch vom Bahnhof Benfica, zu dem die Züge auch vom Bahnhof Rossio am zentral gelegenen Platz Restauradores abfahren. Allerdings gibt es an diesen Abenden großartige Konkurrenz auf dem Terreiro do Paço / der Praça do Comércio (Station der blauen Metro-Linie): Hier kann man von Mittwoch, 28. September bis Samstag, 1. Oktober, jeweils mit Konzertbeginn um 21.30 Uhr, innerhalb von vier Abenden alle neun Sinfonien Beethovens hören. Es spielt das Orquestra Metropolitana de Lisboa. Es wird also schwer, nichts zu verpassen… Wichtiges Navigationsgerät dabei: Das vollständige Programm als PDF (auf portugiesisch und englisch).

em

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Heißer September in Lissabon: Lisboa na rua – Raus mit dir, Lisboa!”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s