lisboa: natal city lights ... foto: eva maekler

Lissabon im Weihnachts-Fieber

Lissabon, Rua do Carmo: Zu Weihnahcten schweben weiss-goldene Schirme aus Licht scheinbar in der Luft. Foto: Eva Maekler
In Lissabons Rua do Carmo schweben weiss-goldene Schirme ueber den Passanten. Foto: Eva Maekler

„Lisboa. Licht. Weihnachten. Magie.“ Diese Worte schweben wie ein Eingangstor über dem Beginn der Rua Augusta am Rossio.  Die Weihnachts-Dekoration ist in Lissabon dieses Jahr aufwendiger denn je: Zwei Millionen Lichter, verteilt auf auf über 30 Straßen und Plätze, machen einen Nacht-Spaziergang durch Lisboa zu einem neuen Erlebnis. Die Stadt hat sich das 700.000 Euro kosten lassen, mehr als doppelt so viel wie 2015. Ob das Geld angesichts der finanziellen Lage des Landes sinnvoll angelegt ist, darüber herrscht durchaus keine Einigkeit bei den Lisboetas. Immerhin beteiligt sich der Einzelhandel an den Kosten. Und umso mehr sollte das Ergebnis nun genossen werden …Doch Weihnachtszeit in Lissabon bedeutet mehr. Viel mehr. Lisboa-Soulcity gibt den ausführlichen Überblick.

Lissabons begehbarer Weihnachtsbaum 2016. Foto: Eva Maekler
Advent in Lisboa: Wo sonst kann man schon in den Weihnachtssbaum hineingehen … Eintauchen in Rot-Weiß-Grün. Foto: Eva Maekler

Dass Advents- und Wehnachtszeit in Lisboa zum einen ein Fest des Lichts und der Weihnachts-Märkte ist, aber nicht nur „ruhig und besinnlich“ bedeutet, das hat Lisboa-Soulcity ja schon beschrieben. Erste Neuigkeit in diesem Jahr: Die Feira Popular de Natal ist nicht mehr auf dem Gelände bei Entrecampos zu finden, sondern im Park Bela Vista, zu Fuß zu erreichen von der gleichnamigen Metro-Station der roten Linie, Linha vermelha.

Lisboas Advent –von ruhig bis rasant

Lissabon, Parque Eduardo VII: Das Riesenrad des
Lissabon hat jetzt ein Weihnachts-Riesenrad. Es gehoert zum „Wonderland Lisboa“, sozusagen hinter dem Ruecken des Marquês de Pombal,am unteren Ende des Parque Eduardo VII. Die Aufbauarbeiten sind inzwischen beendet der Weihnachtsbaum fertig geschmueckt – und die Schlittschuhflaeche kostenlos befahrbar. Foto: Eva Maekler

Für ein bisschen weniger Rummelplatz als die Feira Popular de Natal steht 2016 ein neues Event: Wonderland Lisboa. Dabei ist sein größtes Wahrzeichen das Riesenrad, das am unteren Ende des Park Eduardo VII die Avenida da Liberdade überblickt, oberhalb der Rotunde des Marquês de Pombal. Außerdem kann man ohne Eintritt Schlittschuh fahren, es gibt ein Zelt für Veranstaltungen, viele Ess- und Geschenkestände … jeden Tag, vom 8. Dezember bis 8. Januar. Montags bis donnerstags ist Wonderland Lisboa von 13 bis 20 Uhr geöffnet, freitags bis 22 Uhr. Am Wochenende ist grundsätzlich von 10 bis 22 Uhr geöffnet, an Heiligabend und Silvester von 10 bis 16 Uhr, am 25. Dezember und 1. Januar von 16 bis 22 Uhr. Der 26. Dezember ist in Portugal übrigens kein Feiertag.

Lissabon, Campo de Ourique, Jardim Téofilo de Braga: Vorweihnachtliche Stimmung mit jazziger Musik. Foto: Eva Maekler
Lissabon in Adventslaune: Jeder Stadtteil hat mindestens fuer ein paar Tage Weihnachtliches im Programm. Das Foto ist im Jardim da Parada, offiziell Jardim Téofilo de Braga, im Herzen des Campo de Ourique entstanden. Foto: Eva Maekler

Die Zahl der Weihnachts-Märkte ist mittlerweile riesig, fest jeder Stadtteil hat wenigstens für ein paar Tage einen. Vom 8. bis 18. Dezember ist der Weihnachts-Markt in der Avenida da Igreja einen Ausflug wert, am besten verbunden mit einem Bummel durch Alvalade, den Stadtteil der Avenidas Novas.

Raus aus Lissabon: Weihnachtszeit am Meer

Lissaboner Tagesausflug: Oeiras, Parque dos Poetas. Foto: Eva Maekler
Auch in Lissabons Umgebung gibt es zum Thema Weihnachten interessante Orte zu entdecken – zum Beispiel den Parque dos Poetas in Oeiras, hier mit der Statue der portugiesischen Autorin Natália de Oliveira Correia, kurz Natália Correia. Foto: Eva Maekler

Viele regelmäßige Märkte veranstalten Weihnachts-Spezialausgaben mit dem entsprechenden Angebot, zum Beispiel die Feira das Almas am 17. und 18. Dezember in der Regueirão dos Anjos, 70.  Und selbst beim Ausflug ans Meer kann man Weihnachten à Portuguesa mitnehmen. Der Mercado do Fado, eigentlich im  Jardim Botânico Tropical zuhause, gastiert zum Beispiel am 10. und 11. Dezember im Parque dos Poetas in Oeiras, im Templo da Poesia; Samstag von 11 bis 23, am Sonntag bis 18 Uhr. Oeiras kann man sehr gut vom Bahnhof Cais do Sodré aus erreichen; für den Parque das Poetas sollte man schon an der Station Paço de Arcos aussteigen. Wenn man mit dem Zug am Atlantik entlang bis zum Ende dieser Bahnlinie fährt, nach Cascais, kann dort ein ganzes „Weihnachtsdorf“ besuchen, das Cascais Christmas Village, mit einem kleinen „Dorf Nazaret“, Zauberwald, magischem Zug, lebender Krippe und vielen, vielen liebevollen Details mehr. Wer Kinder dabei hat, sollte für diesen weihnachtlichen Ausflug ans Meer einen Tag freihalten. Das Cascais Christmas Village ist unweit der Marina zuhause, im Parque Marechal Carmona; geöffnet ist es bis 1. Januar, mit Ausnahme des 12. Dezember, da ist es geschlossen. Der Eintritt kostet zwischen vier und sechs Euro pro Tag und Person, abhängig von Alter und Wochentag, mit ermäßigten Familientickets.

Lissaboner Weihnachts-Highlight in Benfica: Natal na Quinta mit Mickael Carreira. Copyright: Junta de Freguesia de São Domingos de Benfica
Lisboas Advent fuer Lisboetas: Viele Stadtteile haben in dieser Zeit ihre eigenen Highlights und warten dabei zum Teil mit nationalen Stars auf. Im Falle von Natal na Quinta ist auch der Veranstaltungsort, die Quinta da Alfarrobeira, ein besonderer. Copyright: Junta de Freguesia de São Domingos de Benfica

Einen etwas versteckten Ort mit Geschichte in Lisboa kennenlernen – und gleichzeitig mal einen Einblick in die gerade aktuelle portugiesische Pop-Kultur bekommen: Dazu gibt es am 17. Dezember eine ziemlich einmalige Gelegenheit, in der Rua António Saúde, in der Quinta da Alfarrobeira.  Vom 16. bis 18. Dezember heißt es dort Natal na Quinta, Weihnachten auf dem Landgut, und in diesem Rahmen gibt der portugiesische Popstar Mickael Carreira am 17. Dezember dort um 21.30 Uhr ein Konzert. Eintritt frei, viele kreischende junge Mädchen und Frauen garantiert. Zur Quinta da Alfarrobeira fährt man mit dem Zug Richtung Sintra, der auch vom Bahnhof Rossio an der Praça das Restauradores im Zentrum abfährt, bis zum Bahnhof Benfica. Eine Möglichkeit „off the beaten track“, Lisboa und Portugal von innen zu erleben.

Lisboa als kultureller Adventskalender

Natal em Lisboa: Ein liebevoll gestaltetes Programm. Copyright: EGEAC
Auch Lisboas klassische Weihnachtskonzerte finden nicht mehr nur in Kirchen statt. Das beweist das liebevoll gestaltete Programm von Natal em Lisboa. Copyright: EGEAC

Klassischer gehts zu beim Konzertprogramm Natal em Lisboa (das verlinkte, sehr ausfuehrliche Programm-PDF ist zweisprachig, auf portugiesisch und englisch), bis zum 17. Dezember. Traditionellerweise finden diese Weihnachtskonzerte in Kirchen statt; dieses Jahr auch an anderen emblematischen Orten wie dem Kino São Jorge und dem gerade wiederauferstandenen Capitólio. Musikalisch überrascht werden könnte auch, wer sich am 15. Dezember gegen 19.30 Uhr im Ankunftsbereich des Flughafens aufhält … alles Weitere im oben verlinkten PDF.

Schon Lissaboner Weihnachtstradition: Videomapping auf der Praça do Comércio, dem Terreiro do Paço. Foto: Eva Maekler
In Lissabons Videomapping auf der Praça do Comércio, dem Terreiro do Paço, geht es dieses Jahr nicht nur um den Nikolaus, sondern auch um den Klimawandel. Foto: Eva Maekler

Natürlich sollte man sich ein mittlerweile schon etabliertes Lissaboner Highlight auf gar keinen Fall entgehen lassen: Das Video-Mapping auf der zentralen Praça de Comércio, dem Terreiro do Paço, dessen majestätische Architektur bei dieser Gelegenheit komplett zu Leinwand und Bühne wird. Dieses Jahr geht es vom 14. bis 23. Dezember um O Novo Palácio do Nicolau, den neuen Palast des Nikolaus – und um die Gefahren der Klimaveränderung. Ein ernstes Thema, doch wie immer so erzählt, dass man sich das Spektakel auch gerne mehrmals anschaut. Die kostenlosen Vorführungen finden jeweils um 19, 19.45 und 20.30 Uhr statt. Die Weihnachtszeit in und um Lissabon ist laut und leise, bunt und besinnlich, sinnlich und spektakulär zugleich – ganz ohne Schnee. Mit viel mild-melancholischer Wintersonne.

em

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s