Abril em Lisboa: Lissabon feiert die Nelkenrevolution von 1974 natuerlich auch im Jahr 2017. Copyright: Egeac

April in Lissabon: Die Freiheit feiern

Almada hat ein besonders umfangreiches Programm zum Feiern der Nelkenrevolition vom 25. April 1974. Copyright: Câmara Municipal de Almada
Lissabons „andere Seite“, Almada und Seixal, feiern den Jahrestag der Vor-Revolutionsnacht mindestens so gross wie Lisboa. Copyright: Câmara Municipal de Almada

Der 25. April ist der Tag der Nelken-Revolution in Portugal: Am 25. April 1974 beendete die vom Militär auf die Straße getragene Revolution die Diktatur. Ein Jahr später, am 25. April 1975, fanden die ersten freien Wahlen statt. Seitdem wird der 25. April als nationaler Feiertag der Freiheit gefeiert – und wer in diesen Tagen das Glück hat, in Portugal zu sein, kann mitfeiern. Lissabon erinnert mit der Veranstaltungsreihe Abril em Lisboa multimedial verschiedenste Aspekte des Lebens in der Diktatur und während der turbulenten Zeit des Umbruchs. Besonders am Vorabend des Feiertags, am 24. April, lohnt sich auch ein Ausflug auf die andere Seite des Flusses, wo mit großen Open-Air-Konzerten und Feuerwerken gefeiert wird. Lisboa-Soulcity verrät die Details.

Mehr als Lissabon: Grande Lisboa feiert

Konzert auf Lissabons Praça do Comércio. Foto: Eva Maekler
Lissabons Praça do Comércio wird in der Nacht von 24. auf den 25. April mal wieder zum Open-Air-Konzert-Schauplatz. Es lebe die Revolution … Foto: Eva Maekler

Wer zum Jubiläum quasi die Vor-Nacht der Nelken-Revolution mitten in Lissabon erleben will, kann am 24. April um 21.30 Uhr auf der Praça do Comércio, dem sogenannten Terreiro do Paço, revolutionäre Gesänge in neuem Arrangement erleben. Unter dem Motto Canções para Revoluções interpretieren das Orquestra Metropolitana de Lisboa und der Chor Lisboa cantat Revolutionslieder symphonisch. Dadurch bekommen sie musikalisch eine neue Dimension – und das gilt nicht nur für Lieder der Nelkenrevolution, sondern auch für mexikanische Revolutionslieder des frühen 20. Jahrhunderts, Lieder aus dem Bürgerkrieg  Spaniens der 1930er Jahre, der kubanischen Revolution in den 1950er Jahren oder aus den Widerstandsbewegungen Chiles, Argentiniens und Brasiliens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Gegenwärtige Größen der portugiesischen Musiklandschaft, wie António Zambujo, sorgen für besondere Highlights des Abends, vor der großartigen Kulisse des Tejo-Stroms.

Die Lissaboner Band Deolinda spielt am 24. April um 22 Uhr an der Frente Ribeirinha do Seixal. Copyright: Isabel Pinto / Câmara Municipal de Seixal
Die Lissaboner Band Deolinda feiert mit dem Publikum in Seixal, am 24. April um 22 Uhr an der Frente Ribeirinha do Seixal anlaesslich des Jahrestages der Nelkenrevolution am 25. April. Copyright: Isabel Pinto / Câmara Municipal de Seixal
Besonders lohnend sind in diesen Tagen Ausflüge auf die andere Seite des Tejo. Nach Seixal, zum Beispiel. Die Fahrt über den Fluss dauert etwa 20 Minuten mit den Cacilheiros ab Cais do Sodré. Seixal lohnt sich schon aufgrund seiner privilegierten Lage in einer Bucht des Stroms für einen Ausflug – und das Konzert der auch in Deutschland bekannten Band Deonlinda am 24. April um 22 Uhr an der Frente ribeirinha ist der beste Anlass, Tagesausflug und nächtliches Open-Air-Konzert zu verbinden. Deolinda selbst haben Anfang 2011 mit einem außergewöhnlich politischen Lied Furore gemacht, das als Fado daherkommt: Parva que sou. Sie singen darin einer ganzen Generation von Endlos-Praktikanten und Aus-Geldmangel-immer-noch-zuhause-Lebenden den Krisenfrust von der Seele – sich selbst anklagend, warum sie sich mit dieser Situation so zufrieden geben. Die Reaktionen des Publikums waren überwältigend, und auch im Rest Europas berichtete man von dem Lied, der Band – und den Reaktionen des Publikums, das das Lied Ende Januar 2011 zum ersten Mal bei einem Deolinda-Konzert im Coliseu dos Recreios in Lissabon gehört hat. Ein sehenswerter Live-Mitschnitt mit der englischen Übersetzung eines engagierten Fans:

Auf der anderen Seite des Tejo
wird die Nacht noch länger

Camané in concert - in Almada. Almada ist Lissabons
Almada bietet volles Programm, um in der Nacht vom 24. auf den 25. April den Ausbruch der Nelkenrevolution von 1974 zu feiern. Selbst die Fado-Groesse Camané gibt ein kostenloses Open-Air-Konzert. Copyright: Tempest Entertainment

Ebenfalls auf der anderen Seite des Tejo, direkt gegenüber von Lisboa, ist Almada. Dort wird die Nacht vom 24. zum 25. April besonders lang – auf der Praça da Liberdade, zu erreichen mit der Metro. Das ist hier eine moderne Straßenbahn, und ab Cacilhas kann man mit jeder Linie durchfahren bis zur Station São João Baptista. Nach Cacilhas bringen einen die Cacilheiros, die Fähren ab Cais do Sodré in Lissabon. Die Fahrt über den Tejo dauert nur etwa zehn Minuten.

In Portugal schwer angesagt: The Gift. Foto: Hans Peter
Almada, Lissabons Gegenueber auf der anderen Seite des Tejo, feiert und tanzt in den Jahrestag der Nelkenrevolution – mit der Band The Gift. Foto: Hans Peter

Um 22 Uhr beginnt auf der Praça da Liberdade ein Open-Air-Konzert von Camané, einem der berühmtesten gegenwärtigen Fado-Sänger Portugals. Seine Konzerte haben ihn schon bis nach Südkorea und New York geführt.
Um Mitternacht läutet dann ein großes Feuerwerk den Jahrestag der Revolution ein. Im  Anschluss daran spielen The Gift Pop-Rock, tanzbar und auch auf Englisch. In Portugal ist die Band sehr bekannt – und nachdem sie für ihr neues Album den legendären Briten Brian Eno ins Boot holen konnten, macht sich The Gift nun daran, langsam auch den Rest Europas zu erobern.

Die portugiesische Flagge wird am 25. April zum Nationalfeiertag gehisst. Foto: Eva Maekler
Ob in Lissabon, Almada, Seixal oder sonstwo im Land: Herzlichen Glueckwunsch zum Dia da Liberdade, dem „Tag der Freiheit“, Portugal! Foto: Eva Maekler

Wer am gesamten Programm rund um Jahrestag der Nelken-Revolution interessiert ist (und am besten schon ein bisschen die Sprache versteht – die meisten der Veranstaltungen sind auf portugiesisch; es sind aber auch Ausstellungen, weitere Konzerte etc. dabei), kann sich für Lisboa hier, für Almada hier und für Seixal hier informieren (großenteils auf portugiesisch). Und dann: Mitfeiern!

em

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s