Lissabons Programm für das neueste Festival der Stadt. Copyright: Festival Zest

Lissabons Stadtteil Bica feiert sich selbst – mit dem Festival Zest

Lissabons Ascensor da Bica. Copyright: Eva Maekler
Lissaboner Berühmtheit: Die Standseilbahn, den Ascensor da Bica, besuchen fast alle Touristen. Doch der gleichnamige Stadtteil hat mehr zu bieten. Besonders mit seinem neuen Festival. Copyright: Eva Mäkler

Bica?! Lissabons Touristen fällt dazu eigentlich nur eines ein: Der Ascensor da Bica, eine der historischen Standseilbahnen der Stadt. Höchste Zeit also, den sehr authentischen und lebendigen Stadtteil drumherum kennenzulernen. Jetzt. Denn an diesem Wochenende, am 13. und 14. September, erlebt die Bica ihr erstes Festival Zest. Lisboa-Soulcity stellt das Programm vor und wirft mit Hilfe von Paulo Rebelo, dem Lissabon dieses neue Festival zu verdanken hat, einen Blick hinter die Kulissen des Events.

 

Unter den Augen von Adamastor: Volles Programm auf dem Miradouro de Santa Catarina

 

Lissaboner Aussicht vom Miradouro de Santa Catarina. Copyright: Eva Mäkler
Lisboa ganz entspannt: Mit diesem Blick vom Miradouro de Santa Catarina kann man am 13. und 14. September den Tag in Lissabon mit einer Yogastunde beginnen. Copyright: Eva Mäkler

Mitmachen, darum geht’s beim Festival Zest an diesem 13. und 14. September. Die ideale Möglichkeit, sich nicht nur als Zuschauer zu fühlen, sondern ein originales Stück Lissabon wirklich zu erleben – und für die Dauer eines Wochenendes Teil davon zu werden. Zum Beispiel bei einer morgendlichen Yogastunde am Miradouro de Santa Catarina. Sie startet Samstag und Sonntag jeweils um 10 Uhr. Der Miradouro de Santa Catarina, von den Einheimischen meist einfach Adamastor genannt, nach dem Seeungeheuer aus dem Lusiaden-Epos von Luis de Camões. Es thront, aus Stein gemeißelt, über dem Miradouro, der ein wichtiges Zentrum des Festivals sein wird. Im Laufe des Tages kann man hier unter anderem „Show Cooking“, Workshops und viel Musik erleben.

Die Lissaboner Band "Funk off and fly" spielt am Sonntag abend, den 14. September, ab 18 Uhr auf dem Miradouro de Santa Catarina. Copyright: Festival Zest
Lissabons Bica in Partylaune: Auf dem Miradouro de Santa Catarina spielt am Sonntag abend die Band „Funk off and fly“. Copyright: Festival Zest

Sonntag abend geht es zum Beispiel ab 18 Uhr mit viel Funk, Soul und Flower Power zurück in die Siebziger Jahre. Funk off and fly sind nicht nur ein musikalischer Genuss, sondern ein Gesamtkunstwerk, zu dem das Publikum untrennbar dazugehört. Gute Laune garantiert, noch lange nach dem Konzert.

Streifzüge vom Ascensor da Bica bis zum Largo de Santo Antoninho

 

Lissabons Bica wartet an diesem Wochenende auch mit einem kreativen Kunsthandwerk-Markt auf. Copyright: Festival Zest
Lissaboner Kreativität zum Mitnehmen: Auf dem Markt des Festivals kann man zwischen Originellem wie Schmuck aus Beton und Traditionellem wie handgemachten Lederwaren seine ganz eigenen Entdeckungen machen. Copyright: Festival Zest

Bis dahin lohnt es sich, einfach durch die Bica und über das Festival zu schlendern. Zu entdecken gibt es ständig etwas. Souvenirs, zum Beispiel, handgemacht, exklusiv und ungewöhnlich. Vom Schmuck aus Beton über live bemalte Fliesen bis zu vor Ort hergestellten Schuh-Unikaten. „Unerhörte“ Musikerlebnisse am Largo de Santo Antoninho. Malerei-Kunst live im Beco dos Aciprestes. Punk-Poesie am Ascensor da Bica. Ja, es gibt ein Programm. Es gibt aber auch die Freiheit, sich überraschen zu lassen von Unerwartetem. Sich darauf einzulassen. Das größte Geschenk dabei: Sich als ein lebendiger Teil dieser ursprünglich fremden Umgebung zu erleben.

Bica im Herzen

 

Lissabons neuestes Kulturfestival lädt ein, den Stadtteil Bica zu entdecken. Copyright: Festival Zest
Lissabons Bica lädt an diesem Festival-Wochenende zu Streifzügen ein – kunstvolle Überraschungen inklusive. Copyright: Festival Zest

Zu verdanken haben Einheimische und Besucher dieses Erlebnis einem jungen Team rund um Paulo Rebelo, der in der Bica aufgewachsen ist. Er hat schon als Kind erlebt, wie sein Stadtteil zu den aufwendig gestalteten Straßenumzügen, den Santos Populares im Juni, auflebt. „Ich habe mir gedacht: Warum bescheren nur die Santos Populares der Bica so viele Besucher … warum kann ich nicht einfach auch etwas in einem anderen Monat machen, etwas anderes, mit einem anderen Konzept, zu einer anderen Zeit?!“, erklärt Paulo gegenüber Lisboa-Soulcity. Und weiter: „Ich habe gesehen, dass Lissabon so viele verschiedene Aktivitäten an verschiedenen Orten der Stadt bietet; da dachte ich mir: Warum nicht alles an einem Ort zusammenführen …“

Die Idee für ein Festival, das Platz bietet für alles, was er sich wünscht, von Yoga und Capoeira über Samba und Kochen bis zu Graffiti und verschiedensten Workshops, war geboren. Die Idee. Die Umsetzung war ein Hindernislauf, erzählt er Lisboa-Soulcity: „Die Institutionen haben viele Anforderungen, etwa Versicherungen, maßstabsgenaue Karten des Geländes, Lärmschutzbestimmungen, Arbeitsgenehmigungen und mehr …“ Aber er hat es geschafft. Aus Überzeugung und Liebe zum Charme seiner Stadt: „Ich habe mich entschieden, dieses Festival auf freie Räume in den Lissaboner Vierteln zu bringen. Weil sie nicht nur perfekt Platz bieten, sondern auch das Charisma für so ein Event.“ Klingt so, als ob das Festival Zest, an diesem 13. und 14. September in der Bica geboren, in Zukunft noch mehr Stadtteile von einer anderen Seite zeigen wird.

em

Das Programm für den 13. und 14. September gibt es in diesem PDF.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s